Fronleichnam

Das Fronleichnamsfest wird, auf Einladung des Katholikenrats der Stadt Landshut und der beiden Dekanate (auf der Münchener und auf der Regensburger Seite der Isar) wie üblich mit einem festlichen Gottesdienst um 8.30 in St. Martin und der anschließenden großen Prozession nach Seligenthal begangen. Hauptzelebrant und Prediger ist in diesem Jahr Herr Dekan Kanonikus Alexander Blei.
In der Vorbereitung auf das Fest wurde ein neues Liedheft gedruckt. Die alten waren im Lauf der Jahre knapp geworden. Und – nicht zuletzt durch das neue Gotteslob – ändert sich auch langsam (sehr langsam, aber eben doch) der gängige Liedschatz der Katholiken. Ferner wurden von Seiten der Stadtkirche und des Münchener Dekanats Landshut die Patronatsstangen ergänzt. Mit einer Hl. Margaret, einem Hl. Michael und den Hll. Apostelfürsten Petrus und Paulus sind nun alle Kirchenpatrone aus dem Bereich der Stadtkirche und von Achdorf vertreten. Im Übrigen wird alles sein wie gewohnt.
Mir persönlich liegt sehr daran, die Katholiken Landshuts zu diesem gemeinsamen Fronleichnamsfest zu versammeln. Wenn wir schon einmal im Jahr in die Stadt hinaus gehen, dann soll das auch ein würdiges und breit mitgetragenes Erscheinungsbild der Kirche sein. Auch deshalb (vom Aufwand, auch für die Priester, ganz abgesehen) halte ich nichts von zusätzlichen (konkurrierenden?) Veranstaltungen unter dem Titel “Pfarrfronleichnam”. Wo es das bisher gab und über kurz oder lang nicht mehr geben wird, wird das natürlich als Verlust empfunden und der Stadtkirche angelastet. Das ist gefühlsmäßig nachvollziehbar. Aber vom Sinn des Fronleichnamsfest her argumentiert und von der Zukunftsfähigkeit der Stadtkirche her betrachtet, ist es sicher angezeigt, den Schwerpunkt auf das Stadt-Fronleichnamsfest zu legen (bzw. zu verlagern).
In St. Jodok werden wir es heuer am Sonntag nach Fronleichnam so halten: An den normalen Pfarrgottesdienst schließt sich eine eucharistische Prozession zum St. Jodokstift hinüber an. Dort endet der Gottesdienst mit einer Andacht am Segensaltar im Garten. So pflegen wir die Verbindung von der Pfarrkirche zum Stift, können die schönen Sachen aus dem Bestand von St. Jodok (Monstranz, Himmel, Gewänder …) in Gebrauch halten und geben auch den Bewohnern des Heims die Gelegenheit, an der besonderen Frömmigkeit von Fronleichnam Anteil zu haben.