Fernsehsendung mit Beitrag aus Landshut

Am Dienstag (vor Palmsonntag) war ein Team vom Bayerischen Rundfunk (Fernsehen) da und hat Aufnahmen gemacht für die Sendung „Stationen“, die am Karsamstag (11.04.2020), 17.15 Uhr, gesendet werden soll. Ursprünglich war für Mittwoch der Karwoche eine Sendung über das Passionsspiel in Oberammergau geplant. Nachdem das Passionsspiel auf 2021 verschoben und alle Probentermine abgesagt wurden, fällt dieses Thema aus. Stattdessen haben sie etwas darüber gemacht, wie die Kirche in Landshut zurecht kommt mit der Corona-Situation. Das wird aber nicht am vorgesehenen Sendeplatz am Mittwoch der Karwoche gezeigt. Da ist jetzt ein ausführliches Gespräch mit Kardinal Marx vorgesehen, sondern am Karsamstag.
Das Filmteam war in St. Martin bei einer stillen Messe, dann in Kloster Seligenthal bei der Essensausgabe an die Armen (jetzt eben nicht mehr ein gemeinsames Essen an der Klosterpforte). Dann waren wir auf dem Friedhof zusammen mit jemandem, der vor einer Woche die Beerdigung seiner Mutter unter den jetzt geltenden Einschränkungen feiern musste: im allerengsten Kreis, vor der Aussegnungshalle heraußen, ohne Weihwasser und ohne das Schäufelchen Erde, dem letzten Liebesdienst, den man normalerweise einem nahen Menschen leistet. Zuletzt wurde noch bei einer Familie mit Kindern aus der Stadtkirche gedreht, die gezeigt haben, was sie daheim in Vorbereitung auf Ostern tun … Das wird bestimmt interessant und schön! Sie werden Bekannte entdecken!

Stellenausschreibung Hausmeister/Mesner

Die Stadtkirche Landshut sucht zum nächst möglichen Termin einen Hausmeister/Mesner (m/w/d) in Teilzeit (25-30 Wochenstunden) zum Einsatz vornehmlich in der Pfarrei St. Peter und Paul.
Aufgabenschwerpunkte: Hausmeistertätigkeiten in Kirche und Pfarrheim, Pflege der Außenanlagen, Bedienung der technischen Anlagen, Schließdienste, Mesnerdienste bei liturgischen Veranstaltungen, Pflege des Inventars, insbesondere der liturgischen Geräte.
Anforderungsprofil: abgeschlossene handwerkliche Ausbildung, zeitliche Flexibilität auch für den regelmäßigen Einsatz an Sonn- und Feiertagen, selbständige und zuverlässige Arbeitsweise, Interesse und Gespür für den Gottesdienst, Teamfähigkeit, Aufgeschlossenheit, Diskretion.
Wir bieten: einen vielseitigen Arbeitsplatz, Weiterbildungsmöglichkeiten, Bezahlung nach ABD (entspricht TVöD). Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücktsichtigt.
Bewerbung bis 3.4.2020 an die Verwaltungsleiterin der Stadtkirche.

Passionsspiele auf 2022 verschoben

Für Donnerstag, 28. Mai 2020, hatten wir 50 Karten für das Passionsspiel in Oberammergau besorgt, um als Stadtkirche die Passion zu besuchen. Viele von diesen Karten sind schon verkauft. Nun kam die Nachricht, dass die Passionsspiele um zwei Jahre auf 2022 verschoben worden sind.

Nun müssen wir auf genauere Informationen waren: Behalten die Karten ihre Gültigkeit? Für welches Datum? Können sie zurückgegeben werden? Wie sind dann die Modalitäten? Die Personen, die über das Pfarrbüro der Stadtkirche Karten gekauft haben, werden von uns direkt informiert werden, sobald wir Genaues wissen.

Kanonikus Zeitler wird 80

Der für Sonntag, 29.3.2020, vorgesehene Gottesdienst in St. Martin und der anschließende Frühschoppen als Gelegenheit, Herrn Pfr. i. R. Kanonikus Thomas Zeitler zum Geburtstag zu gratulieren, fällt leider auch unter die Absagen infolge der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.
Trotzdem gilt natürlich: Die Pfarrei St. Martin und die ganze Stadtkirche Landshut sind ihm dankbar für seinen fleißigen Einsatz als Seelsorger. Wir wünschen ihm zu seinem runden Geburtstag Gottes reichen Segen und für die kommenden Jahre gute Gesundheit. Ad multos annos!

Pfarrversammlung St. Jodok

Im Anschluss an den Pfarrgottesdienst in St. Jodok am Sonntag, 8. März, um 9.30 Uhr, ist die Gemeinde zur Pfarrversammlung in den Pfarrsaal eingeladen. In einer großen Umschau werden verschiedene Gesprächspartner zu aktuellen Themen aus dem Leben der Pfarrgemeinde und der Stadtkirche Rede und Antwort stehen. Auf der Agenda stehen der „Weg des pastoralen Konzepts“, die „Glocken-Läuteordnung“, die Gestaltung des Gartens hinter dem ehemaligen Pfarrhaus, jetzt Büro der Stadtkirche, die Zukunft des „Sandner-Grundstücks“ mit dem verfallenen, aber denkmalgeschützten Gebäude darauf, die Reaktivierung der „Steinmeyer-Orgel“ auf der Empore von St. Jodok und mehr … wo eben Gesprächsbedarf besteht. Der Pfarrgemeinderat lädt ein und moderiert die Veranstaltung.

Die Pfarrversammlung klingt aus mit dem traditionellen Fastenessen.

Großes Chorprojekt für 26. Juli

Ein großes Chorprojekt hat die Kirchenmusik der Stadtkirche gestartet. Am Sonntag, 26. Juli, 19.00 Uhr, soll das Oratorium „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn in der Stiftsbasilika zur Aufführung gebracht werden, ein außerordentlich klangprächtiges Werk. Es setzt die erzählte biblische Theologie von der Erschaffung der Welt (Kapitel 1 im Buch Genesis) in Musik um (und natürlich in theologische Auffassungen der Aufklärungszeit – entstanden 1796!). Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Lorenz Höß, Chorregent von St. Martin. Es werden in den Kirchenchören der Stadtkirche und darüber hinaus Sängerinnen und Sänger gesucht, die daran mitwirken und auf dieses Konzert hin proben wollen. Anmeldung und Informationen direkt bei Lorenz Höß (lhoess@ebmuc.de).
Das erste Echo ist schon sehr vielversprechend, das wir eine grandiose Sache. Es werden drei gemeinsame Proben stattfinden, samstags 14.00 – 17.00 Uhr, und zwar am 21. März, 09. Mai und 04. Juli. Aber man kann auch schon zum Kirchenchor St. Martin hinzu stoßen, der an diesem gewaltigen Stück arbeitet (regelmäßige Chorprobe donnerstags 19.30 – 21.00 Uhr).

Aschermittwoch

Mit dem Aschermittwoch am 26. Februar beginnt die 40-tägige Vorbereitungszeit auf Ostern. Sie dient nicht nur dem leiblichen Fasten, sondern vor allem der geistlichen Erneuerung des Lebens. Um diese Zeit bewusst zu beginnen, wird in den vier Pfarrkirchen das Zeichen der Aschenauflegung begangen, und zwar in folgenden Gottesdiensten:

10.00 Uhr    St. Martin
17.15  Uhr     Schweinbach – St. Michael (Andacht)
18.00 Uhr    St. Jodok
18.00 Uhr    St. Peter und Paul (Hl. Messe, polnisch)
19.00 Uhr    Hl. Blut
19.30 Uhr    St. Peter und Paul (Wortgottesdienst, deutsch)

Besuch des Weihbischofs

Am Sonntag, 9. Februar 2020, feiert Herr Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger den Gottesdienst um 11.00 Uhr in Hl. Blut und beauftragt in diesem Rahmen einige Frauen und Männer mit dem Dienst der Leitung von Wortgottesdiensten.

Gleichzeitig haben auch in St. Martin einen Gast, der zelebrieren und predigen wird: Pfr. Dr. Christian Hartl, Leiter des Bischöflichen Hilfswerks „Renovabis“, dem die Kollekte an  Pfingsten für Projekte in Osteuropa zufließt.

Blasiussegen

Das Fest Darstellung des Herrn („Mariä Lichtmess“) fällt in diesem Jahr auf den Sonntag. Traditionell verbinden sich damit besondere Bräuche. In Anlehnung an das Evanglium dieses Tages: „… denn meine Augen haben das Heil gesehen, dass du vor allen Völkern bereitet hast, ein Licht, das die Heiden erleuchtet, und Herrlichkeit für dein Volk Israel“ und in Verbindung mit der Kerzensegnung und Lichterprozession an diesem Fest wird um eine Spende gebeten, die für die Ausstattung der Kirchen mit Altarkerzen das ganze Jahr über gedacht ist. Beachten Sie dazu bitte die Kollektenhinweise in den Pfarrkirchen. In St. Martin können Sie, wie üblich, die Altarkerzen direkt kaufen und als Gabe in einen Korb an der Altarstufe niederlegen.

Ein zweiter Brauch mit Kerzen hängt sich an dieses Fest an: der Blasius-Segen, der mit zwei gekreuzten Kerzen mit der Bitte um Bewahrung vor allen Halskrankheiten gespendet wird. Am 3. Januar ist ja der Gedenktag des Hl. Blasius. Sie haben dazu Gelegenheit am Ende folgender Gottesdienste:
Freitag, 31.1.2020, BRK-Heim Hofberg, 16.30 Uhr
Samstag, 1.2.2020, St. Peter und Paul, 18.00 Uhr
Sonntag, 2.2.2020, St. Michael Schweinbach, 8.30 Uhr
Sonntag, 2.2.2020, St. Jodok, 9.30 Uhr
Sonntag, 2.2.2020, St. Martin, 11.00 Uhr
Sonntag, 2.2.2020, Hl. Blut, 11.00 Uhr
Sonntag, 2.2.2020, Dominikanerkirche St. Blasius, 11.30 Uhr (Patrozinium!)
Montag, 3.2.2020, Maria Bründl, 8.00 Uhr

 

Ökumenischer Gottesdienst

Von 18. bis 25. Januar findet auch dieses Jahr wieder die „Gebetswoche für die Einheit der Christen“ statt, ein Projekt der geistlichen Ökumene, getragen vom „Arbeitskreis christlicher Kirchen“. Der ökumenische Gottesdienst dazu wird heuter turnusmäßig in der Stiftsbasilika St. Martin gefeiert, und zwar am Sonntag, 19.01.2020, 17.00 Uhr.

Das Motto der diesjährigen Gebetswoche ist aus der Apostelgechichte genommen: „Sie waren uns gegenüber ungewöhnlich freundlich,“ (Apg 28,2) berichtet Lukas als Gefährte des Hl. Paulus beim Schiffbruch vor Malta. Die Texte für den Gottesdienst wurden diesmal nämlich in Malta erarbeitet. Unmöglich, in diesem Zusammenhang nicht an die Seenot der Flüchtlinge zu denken, die heutzutage in den Gewässern rund um Malta mit dem Hoffnungsziel Europa unterwegs sind. Das war Herrn Dekan Siegfried Stelzner vom Evangelischen Dekanat Landshut jedenfalls als erstes dazu eingefallen. Ihn hat die Vorbereitungsgruppe gebeten, die Predigt im Ökumenischen Gottesdienst in Landshut zu halten. Nachdem sein Eintritt in den Ruhestand in wenigen Wochen bevorsteht, soll er noch einmal die Gelegenheit haben, in St. Martin ausführlich das Wort zu ergreifen.

Herzliche Einladung nach St. Martin zum Gottesdienst! Herzliche Einladung aber auch, sich in dieser Woche im persönlichen Gebet der geistlichen Verbundenheit unter allen Christen anzuschließen.