70 Jahre Pfarrkirche St. Peter und Paul

Es war der 15. November 1953, als die Pfarrkirche St. Peter und Paul geweiht worden ist. So können wir ein 70-jähriges Jubiläum feiern. Dazu ist ein Festgottesdienst am Sonntag, 19.11.2023, 9.30 Uhr geplant. Anschließend wird es die Gelegenheit zu einem geselligen Zusammensein geben. Einer Anregung des Pfarrgemeinderats folgend hat der Stiftspropst dazu den früheren Pfarrer und alle ehemaligen Kapläne, Seelsorgerinnen und Seelsorger von St. Peter und Paul eingeladen, soweit sie noch leben. So werden sich nette Begegnungen und Gespräche mit schönen Erinnerungen ergeben.

Die ganze Stadtkirche gratuliert!

Am gleichen Tag wird in Stadt, Staat und Gesellschaft der Volkstrauertag begangen. Die Opfer von Krieg, Gewalt, Unfällen und Katastrophen sollen nicht vergessen sein. Vor allem bedeutet dieser Tag aber auch eine Vergewisserung der Pflicht aller zur Arbeit für den Frieden. – Bei allem Gedenken, auch beim Pfarrei-Jubiläum, verbindet sich die Erinnerung an früher mit dem Blick auf das, was es braucht für die Sicherung der Zukunft. In diesem Sinn: Glückwunsch an St. Peter und Paul zur Vollendung einer runden Zahl und Segenswunsch für die weiteren Jahre!

Besuchsdienst bei Alten und Kranken

Zum dritten Mal wird der ökumenische Ausbildungskurs für seelsorgliche Besuche bei alten oder kranken Menschen im Bereich von ganz Landshut und darüber hinaus angeboten. Der Kurs wird katholischerseits verantwortet von den Beauftragten für Krankenpastoral Yvonne Achilles, für Seniorenpastoral Erika Gandorfer, evangelischerseits von Pfarrerin Johanna Krieger. Er startet mit einem „Informations- und Entscheidungsabend“ am 9.11.2023. Eine Bewerbung muss aber schon vorher, bis spätestens 27.10.2023, eingereicht werden. Alle wichtigen Informationen sind in dem Flyer zu finden, der in den Pfarrkirchen ausliegt oder hier abgerufen werden kann.

Bittgang für die Schöpfung

Die Zeit von 1. September bis 4. Oktober (Gedenktag des Hl. Franz von Assisi) begehen die christlichen Kirchen mit zunehmender Aufmerksamkeit als „Schöpfungszeit“. Im Nachdenken, Beten, Diskutieren, Erleben und Erfahren, letztlich auch im christlich inspirierten politischen Handeln wenden wir uns dem Wunderwerk Gottes zu, unserer Erde, unserer Natur, wie sie ist und wie sie bedroht ist. „Für das Klima hoffen, heißt handeln,“ lautet das diesjährige Motto. Auch in der Stadtkirche wird in diesem Rahmen zu mehreren Veranstaltungen eingeladen.

Mit dem Fahrrad in die Ochsenau: Am 9. September um 15.00 Uhr laden die katholische Pfarrei St. Peter und Paul, die evangelische Erlöserkirche und der Umweltausschuss Stadtkirche Landshut zum „Bittgang für die Schöpfung“ ein. Es geht mit dem Fahrrad zum Naturjuwel „Ochsenau“. Gemeinsamer Start ist an der Erlöserkirche. Impulse zum Thema Schöpfung gibt es an einzelnen Stationen. Kathy Mühlebach-Sturm vom Bund Naturschutz wird durch die einzigartige Natur der Ochsenau führen.

P. Dr. Jörg Alt SJ in St. Martin: Auf Einladung des Umweltausschuss der Stadtkirche und organisatorisch unterstützt vom Christlichen Bildungswerk Landshut kommt am Sonntag, 24. September um 11.00 Uhr der als Klimaaktivist und Buchautor bekannte Jesuitenpater Jörg Alt nach St. Martin. Er feiert den Gottesdienst und predigt. Anschließend wird zum Gespräch in den Pfarrsaal eingeladen.

Tiersegnung in St. Peter und Paul: Schon eine gute Tradition ist die jährliche Segensfeier für Tiere am Vorabend des Gedenktags des Hl. Franz von Assisi in St. Peter und Paul. Am Feiertag 3. Oktober sind groß und klein mit großen und kleinen Tieren um 17.00 Uhr in den Pfarrsaal eingeladen. Dort findet ein Friedensgebet statt, bei dem die anwesenden Hund, Katzen, Vögel und andere Tiere gesegnet werden.

„Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn,
der Himmel und Erde geschaffen hat.“

Glockenweihe in St. Martin

Zur Sonntagsmesse am 6. August 2023, 11.00 Uhr, kommt Weihbischof Wolfgang Bischof in die Stiftsbasilika. Anlass ist die Weihe einer neuen Glocke, die als Ersatz für eine stillgelegte schadhafte Glocke gestiftet worden ist. Es ist der erste Gottesdienst, den der zu Ostern 2023 zum Bischofsvikar für die Seelsorgeregion Nord ernannte Weihbischof in der Stadtkirche feiern wird. Herzliche Einladung zu dieser ersten Gelegenheit, den Nachfolger von Weihbischof Bernhard Haßlberger kennen zu lernen! Eine offizielle erste Begegnung mit den Repräsentanten von Stadt und Landkreis Landshut, mit den Seelsorgerinnen und Seelsorgern der Dekanate Landshut und Geisenhausen sowie mit Katholikenrat und Dekanatsrat ist für den 26. Oktober geplant.

An diesem 6. August nun wird im Gottesdienst eine neue Glocke gesegnet, die von Florian Eller und Lilo Zollner-Eller aus Anlass ihrer Hochzeit in St. Martin im August vor einem Jahr gestiftet worden ist. Sie ersetzt die „Vesper- oder Schwedenglocke“, die infolge eines Riß nicht mehr geläutet werden darf. Die neue Glocke heißt auf Vorschlag des Stiftspropsts „St. Georgs- und Hochzeitsglocke“. Denn die Burgkapelle St. Georg auf der Burg Trausnitz hat keine eigene Glocke, die zu Hochzeiten oder anderen Gottesdiensten dort geläutet werden könnte. Wir können das künftig mit der „Georgsglocke“ vom Martinsturm aus tun. Eine Umschrift auf der Glocke formuliert die Verbindung der beiden Gedanken, des Hl. Georg und der Hochzeit:

„Um Liebe lohnt sich zu kämpfen, die Liebe wird siegen.
Heiliger Georg, lass es uns hören, hilf es zu glauben.“

Die neue Glocke ist aus Bronze, sie hat ein Gewicht von 260 kg und einen Durchmesser von 71,5 cm. Mit der Tonhöhe d2 fügt sie sich schön in das Geläut von St. Martin ein. Der Glockensachverständige des Bistums hat uns dabei beraten und den Klang der Glocke auch schon geprüft. Bis sie in der Glockenstube hoch im Turm montiert ist und zu hören sein wird, werden freilich noch einige Wochen vergehen.

Zeltlager in der ersten Ferienwoche

Gleich zu Beginn der Sommerferien, von Sonntag, 30. Juli, bis Donnerstag, 03. August, veranstaltet die Pfarrjugend von Hl. Blut wieder das beliebte Zeltlager. Teilnehmen dürfen Kinder und Jugendliche ab der Jahrgangsstufe künftige Viertklässler bis 14 Jahre. Achtung: Anmeldeschluss am 10.07.2023! Für Angehörige der Pfarrei gibt es einen Zuschuss, für Ministranten aus der Stadtkirche gibt es sogar einen noch größeren Zuschuss zur Anmeldegebühr von 70 €. Ein Informationsabend ist für 29.06.2023, 18.00 Uhr im Pfarrheim Hl. Blut angesetzt.

Motto des diesjährigen Zeltlagers: „ZELA Bavaria“.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit auf der Homepage www.pfarrjugend-heiligblut.de/zeltlager.

Bischofsgottesdienste zur Landshuter Hochzeit

Die beiden Innenstadt-Kirchen unserer Stadtkirche sind stark an der Aufführung der „Landshuter Hochzeit 1475“ beteiligt, die im Juli die Stadt in Bann schlagen wird. Samstags wird von 11.00 bis 17.00 Uhr jeweils zur vollen Stunde in St. Martin eine Kirchenführung stattfinden und eine Musikgruppe spielen. Hauptattraktion dürfte jeweils der Chor der „Reisigen“ sein, der um 15.00 Uhr in der Stiftsbasilika singt. Dazu kann, soweit der Platz ausreicht, jeder kommen. Zur gleichen Zeit, samstags 15.00 Uhr, findet in St. Jodok das Konzert „Laudate Dominum“ statt, das als Veranstaltung der „Landshuter Hochzeit“ allerdings schon ausverkauft ist. Erstmals wird dabei das mittelalterliche Empfangszeremoniell hoher Herrschaften dargeboten, ein „Adventus Domini“. Dabei kommen Gewänder, Weihrauch und Schellen aus St. Jodok zum Einsatz.

Während bei der LaHo-Veranstaltung in St. Jodok die Bischofsdarsteller der Landshuter Hochzeit zum Einsatz kommen, haben wir zu den Sonntagsgottesdiensten in St. Martin jeweils um 10.00 Uhr (!) immer echte Bischöfe zu Gast, die den Gottesdienst feiern und predigen. Das sind:
am 2. Juli der Bischof von Regensburg, Rudolf Voderholzer
am 9. Juli der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx
am 16. Juli der Bischof von Passau, Stefan Oster
am 23. Juli der Bischof von Würzburg, Franz Jung

Zu diesen Gottesdiensten spielen auch immer Musikgruppen der Landshuter Hochzeit. Am 16. Juli haben wir eine besonders schöne Gestaltung: Es singt der große Kinder- und Jugendchor des Diözesanverbands „Pueri Cantores“. Herzliche Einladung zu diesen Gottesdiensten! Wir sparen aus diesem Grund in den andern Pfarrkirchen Gottesdiensttermine ein. So findet
am 2. Juli in St. Jodok
am 9. Juli in St. Peter und Paul und in Hl. Blut
am 16. Juli in St. Jodok
und am 23. Juli in St. Peter und Paul der gewohnte Pfarrgottesdienst am Sonntag nicht statt!

Kommen Sie nach St. Martin, insbesondere wenn „unser“ Bischof, Kardinal Marx, uns besucht und die Landshuter Hochzeit mitfeiert. Die Bischöfe sind anschließend an den Gottesdienst als Ehrengäste der Stadt eingeladen, auf der Tribüne gegenüber des Rathaus den Festzug mitzuerleben.

Himmel Landshut! – Tausend Landshut!

Reinigungskraft gesucht

Für das Team der Reinigungskräfte in der Stadtkirche suchen wir Verstärkung. Es wird jemand gebraucht, der am Montag und Donnerstag Vormittag (insgesamt 9 Wochenstunden) in der Stiftsbasilika sauber macht und die ebenso tüchtigen wie freundlichen Damen unterstützt, die in und um St. Martin herum regelmäßig tätig sind. Die Bezahlung erfolgt nach Tarif. Bei Interesse melden Sie sich bitte im Büro der Stadtkirche.

Fronleichnam

Die Pfarreien der Stadt Landshut und der Katholikenrat Landshut laden gemeinsam ein zur großen Feier des Hochfests des Leibes und Blutes unseres Herrn Jesus Christus: Fronleichnam. Am 8. Juni feiern wir um 8.30 Uhr die Hl. Messe in der Stiftsbasilika St. Martin. Hauptzelebrant und Prediger wird in diesem Jahr der Stiftspropst selbst sein. Anschließend geht die Prozession über drei Stationsaltäre (Dreifaltigkeitsplatz, Hl. Geistkirche, St. Sebastian) in den Innenhof von Kloster Seligenthal zur Schlussandacht und zum Segen. Danach stehen im Garten von Kloster Seligenthal Weißwürste und Getränke für den beliebten Frühschoppen bereit. Auch Kaffee und Kuchen hat der Katholikenrat organisiert, aus dessen Verkauf das Engagement unserer Landshuter Ordensgemeinschaften im Ausland unterstützt wird.

Für die Prozession haben schon einige prominente Persönlichkeiten, Vereine und Gruppen zugesagt, allen voran die Eisernen Ritter der Schwaiger und der Schwaiger-Engel. Wenn wir damit auch bei Weitem nicht an den Festzug der „Landshuter Hochzeit“ heran reichen, soll unsere Prozession doch auch einen bleibenden Eindruck hinterlassen und ein kräftiges Zeichen vom katholischen Leben in Landshut sein. Herzliche Einladung, dabei zu sein … und vor allem: mit zu singen und mit zu beten, um die Liebe Gottes hoch zu halten, die uns im allerheiligsten Sakrament des Altars geschenkt ist.

Maiandachten

Fast täglich findet in der Stadtkirche irgendwo eine Maiandacht statt. Diese schöne, freie Gottesdienstform „bespielt“ auch die wenig besuchten kleinen Kirchen und Kapellen. Sie bietet den unterschiedlichsten Gruppen eine Gelegenheit, sich zum gemeinsamen Gottesdienst zu treffen. Und sie verbindet die klassischen Marienlieder mit einem bunten Strauß an musikalischen Möglichkeiten. Achten Sie doch auf den Flyer mit der der Übersicht der Maiandachten, der in den Kirchen ausliegt.

Gottesdienste in der Dominikanerkirche

Die regelmäßigen Sonntaggottesdienste in der Dominikanerkirche St. Blasius um 11.30 Uhr starten in diesem Sommer am Pfingstsonntag. Vorher sind mit dem Dultgottesdienst (23.4.) und den Erstkommunionen so viele Besonderheiten an den Sonntagen, dass es für das Team der Priester in der Stadtkirche schwer geworden wäre, hier jeden Sonntag einen Dienst zu übernehmen. Aber ab Pfingsten wieder und bis Ende Juni jeden Sonntag. Während der anschließenden Landshuter Hochzeit und der Sommerpause findet kein Sonntagsgottesdienst in St. Blasius statt.

Über die Termin informiert auch ein ausliegender Flyer und ein Plakat im Schaukasten der Dominikanerkirche sowie der wöchentliche Gottesdienstanzeiger.